Veranstaltungsorte


Apollo Theater Görlitz, Hospitalstraße 2

Das Görlitzer Apollo Theater ist Spielstätte des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau.

 

In entspannter Atmosphäre, mit einer Sitzplatzkapazität von etwa 70-80 finden hier regelmäßig Theateraufführungen, Konzerte, Kleinkunstprogramme und Diskussionsrunden statt. Gerne genutzt für Poetry-Slams und Literaturveranstaltungen ist die musikalische Lesebühne „Hospitalstraße“ zu einer beständigen Veranstaltungsreihe geworden.

 

Von Jung bis Alt sind alle willkommen an den unterschiedlichsten Veranstaltungen teilzunehmen - sei es Kindertheater, Laientheater, Schauspiel, Kabarett oder Konzert.

 

Die IV. Literaturtage an der Neiße haben mit dem Apollo einen „Heimatort“ in Görlitz gefunden. Hier fanden alle (außer Eröffnung in der Synagoge) Programmpunkte statt. Einen analogen Ort auf der polnischen Seite in Zgorzelec bot das städtische Kulturhaus, Miejski Dom Kultury. 

© Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau
© Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Miejski Dom Kultury in Zgorzelec, ulica Parkowa 1

© Miejski Dom Kultury Zgorzelec
© Miejski Dom Kultury Zgorzelec

Das städtische Kulturzentrum in Zgorzelec (Miejski Dom Kultiry, kurz MDK) hat seinen Sitz in der historischen Ruhmeshalle am Neißeufer. Das Kulturhaus veranstaltet eine Vielzahl von kulturellen Großveranstaltungen in der Stadt.

 

Die kulturelle Jugendbildung ist eine der Aufgaben der Einrichtung. Unter der „grünen Kuppel“ befindet sich eine Galerie mit ständig wechselnden Ausstellungen aus den Bereichen Malerei, Graphik, Textilkunst, Fotographie sowie historische Ausstellungen.

 

Das MDK ist Partner bei vielen internationalen Projekten, sowohl in der direkten Nachbarschaft zu Görlitz und Deutschland, als auch mit Partnern aus der Tschechischen Republik, der Ukraine, zuletzt Litauen und Frankreich.


Schlesisches Museum zu Görlitz, Brüderstraße 8

Das Schlesische Museum zu Görlitz hat seinen Sitz in einem der schönsten Häuser der Görlitzer Altstadt: dem Schönhof. Das Renaissancegebäude gehört mit seiner prachtvollen Fassade, reichen Bauplastik und den üppig bemalten Holzdecken zu den wertvollsten Architekturdenkmälern der Stadt.

 

Die ständige Ausstellung des Museums erzählt die Geschichte Schlesiens vom Mittelalter bis an die Schwelle zur Gegenwart – sowohl in den deutschen Traditionen als auch in den europäischen Verflechtungen. Den Besucher erwarten rund 1000 Exponate: Kunsthandwerk des 17. bis 19. Jahrhunderts, Objekte der Alltagskultur, des Handwerks und der Industrie, des Großstadtlebens und der Kunst aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Geschichte Schlesiens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

Die Geschichte Schlesiens gehört zum gemeinsamen Erbe Deutschlands, Polens und Tschechiens. Das Schlesische Museum zu Görlitz sucht nach neuen Wegen zu dieser alten Kulturlandschaft mitten in Europa. Mit Partnern und für ein Publikum beiderseits der Grenzen erstellt es Ausstellungen und lädt ein zum Gespräch über Vergangenheit und Zukunft Schlesiens.